Lukas und Zoe lösen jeden Fall

-A A +A

Lukas und Zoe waren beste Freunde. Sie spielten jeden Tag miteinander. Am liebsten spielten sie Detektive. Sie beschatteten Leute oder fanden vermisste Schulranzen. So etwas machte ihnen großen Spaß.

Eines Tages kam eine Freundin zu ihnen. Sie hieß Sophia. Sophia war ein besonderes Mädchen mit einem besonderen Haustier. Das war ein Affe namens Henri. Henri war ein toller Spielgefährte der am liebsten Klettern spielte. Das konnte er ja auch am besten.

Doch dieses Mal kam Sophia alleine angerannt. Sie war ganz aufgelöst. Sie erzählte Lukas und Zoe, dass Henri verschwunden sei. Und sie fragte, ob die beiden helfen könnten, ihn zu finden. Zoe und Lukas waren sofort dafür und beschlossen sofort anzufangen. Zoe meinte, dass sie gemeinsam mit Sophia nach Hause gehen sollten, damit sie ihnen dort in aller Ruhe erzählen kann, was passiert sei. Lukas sagte: „Ja, und die Nachbarn müssen wir auch noch befragen.“

Gesagt getan! Bei Sophia Zuhause erzählte sie ihnen ganz ausführlich, was sie gemacht hatten, bevor der Affe verschwunden war. Sie erzählte vom Frühstück “Bananen Pfannkuchen“. Vom Mittagessen “Bananen Suppe“ mit dem Nachtisch “Bananensplit“. Und, dass sie danach spielten und kletterten. Als sie dann das Abendessen vorbereitete, war Henri alleine im Zimmer. Als sie ihn holen wollte, war er verschwunden und das Fenster stand offen. Zoe fragte ob sie ihn gleich gesucht habe? “Natürlich,“ sagte Sophia, „Ich habe sofort an unseren Lieblingsorten gesucht - doch keine Spur von Henri.“ Lukas und Zoe überlegten, wo Henri jetzt wohl sein könnte. Doch sie mussten jede weitere Befragung verschieben, da es schon spät geworden war und sie nach Hause mussten.

Am nächsten Morgen trafen sich Zoe und Lukas gleich nach dem Frühstück, denn die Befragungen mussten ja schließlich losgehen. Die Nachbarn hatten aber nichts Verdächtiges gesehen oder gehört. Als Lukas und Zoe bei Frau Klementin läuteten, hatten sie schon fast die Hoffnung aufgegeben, doch noch einen Hinweis zu bekommen. Doch die Dame hatte gesehen, dass Herr Fröhlich seit gestern sehr viele Bananen kaufen würde . “Ja da glaubt man fast, da würde ein Affe bei ihm wohnen,“ meinte sie.

Lukas sagte zu Zoe: „Herr Fröhlich ist doch der Vater von Philipp aus unserer Klasse?“ Zoe nickte und sie gingen zu Philipp. Bei Philipp angekommen, machte ihnen der Vater Herr Fröhlich die Türe auf. Die beiden fragten ihn, ob er etwas komisches gesehen oder gehört habe und sie berichteten, dass ein Affe verschwunden sei. Herr Fröhlich dachte nach und sagte: „Ein Affe? Nein, den habe ich nicht gesehen, aber Philipp benimmt sich seit einiger Zeit sehr komisch. Er isst viele Bananen und macht oft komische Geräusche.“ Zoe und Lukas fragten, ob sie rein kommen dürften. Sie gingen zu Philipp ins Zimmer - und prompt fanden sie dort auch Henri.

Philipp erzählte den beiden, dass er Henri auf einem Baum gesehen hatte und ihn mit Bananen zu sich gelockt habe. Denn er hätte auch so gerne ein Haustier!

Sophia war Philipp nicht böse und alle fünf spielten von da an sehr oft miteinander. Lukas und Zoe waren sehr stolz, dass sie den Fall gelöst hatten.